Michael Rucker

"Brosix verschlüsselt einfach alles direkt und ohne lästiges Konfigurieren, was weniger erfahrene Nutzer ohnehin nur verwirrt."

Michael Rucker

Brosix Sicherheit

Ich habe mit vielen meiner Freunde aus der Technikcommunity über Brosix geredet. Viele von ihnen waren sehr überzeugt und sind User geworden. Was mir an Brosix gefällt, ist, dass es jede Kommunikation vollständig mit AES-256-Bits verschlüsselt. Ich weiß, wenn jemand einen Packt-Sniffer auf einem von euren Servern laufen lässt, bekommt ihm das nicht gut. Das wird berücksichtigt. Es gibt keine Hintertürchen in Brosix. Ich mag die Möglichkeit, über private Netzwerke zu kommunizieren. Öffentliche Netzwerke sind dafür gemacht, Daten über ihre Nutzer zu sammeln und sind sehr unsicher.

Die Herausforderung

Früher habe ich OTR genutzt, aber weniger erfahrene Nutzer haben das Konzept von OTR nicht verstanden. Sie fühlten sich beim Versuch, OTR einzurichten, eingeschüchtert. Das ist ein Problem, weil viele von ihnen sich dazu entscheiden werden, unsichere Kommunikation zu nutzen, um sich nicht mit der Unannehmlichkeit der Konfiguration von, wie sie denken, komplizierter Software, auseinanderzusetzen. Auch aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, Brosix zu nutzen.

Die Lösung

Brosix verschlüsselt einfach alles direkt und ohne lästiges Konfigurieren, was weniger erfahrene Nutzer ohnehin nur verwirrt.

Das Fazit

Ich mag die Software und komme sehr gut damit klar. Ich habe nichts gefunden, das jegliche Kommunikation so verschlüsselt, wie Brosix es macht.

Fragen

Ich denke, meine Freunde, welche skeptisch sind, haben sich am meisten Gedanken über Hintertürchen in Brosix gemacht und wie lange Daten auf euren Servern gespeichert werden, da manche von ihnen, wie ich denke, auch nach Anonymität gesucht haben.

  1. Wie lange dauert es, bis unbenutzte Accounts bereinigt werden?
  2. Weiterhin, welche Informationen werden auf euren Servern über Accounts gesammelt und wie lange werden diese gespeichert, nachdem Accounts bereinigt oder gelöscht wurden?

Ich konnte dazu keine Details in den Richtlinien zur Privatsphäre finden. Ich weiß, dass man, abhängig vom Land, in dem man tätig ist, gesetzlich dazu verpflichtet ist, IP-Adressen und Zeitstempel zwischen sechs Monaten und einem Jahr zu speichern. In manchen Ländern müssen diese Daten überhaupt nicht gespeichert werden.

Antworten von Brosix

Alle Kommunikationskanäle sind direkt, peer-to-peer, zwischen den Nutzern und werden nicht über Brosix-Server geleitet. In manchen Fällen, falls Firewalls des Nutzers eine direkte Verbindung nicht erlauben, werden die Daten über Brosix-Server geleitet. Für diese seltenen Fälle, sind die Kanäle durch die Server so gestaltet, dass Brosix den Datenstrom des Nutzers nicht sehen oder entschlüsseln kann.

Die einzige Ausnahme bilden Textnachrichten. Diese gehen durch Brosix-Server und werden im Server-RAM für wenige Millisekunden aufbewahrt. Ist der Empfänger gerade offline, so wird die Nachricht für die spätere Zustellung aufbewahrt. Wird die Nachricht in den folgenden zehn Tagen nicht zugestellt, so wird sie vollständig gelöscht.

Ungenutzte Accounts werden nicht bereinigt. Der Nutzer kann später jederzeit zurückkehren und seinen/ihren Account nutzen. Der Nutzer hat jederzeit volle Kontrolle und kann alle persönlichen Daten von seinem/ihrem Account löschen und lässt auf diese Weise den unbenutzten Account leer.

Wir sammeln keine Daten über unsere Nutzer. Die einzigen Informationen, die wir haben, sind jene, welche Nutzer in ihren Profilen hinterlegen. Jeder Nutzer kann diese Daten jederzeit ändern oder löschen.

Brosix hat keine Hintertüren. Weitere Informationen finden sie unter:
http://blog.brosix.com/brosix-is-100-clean/

Copyright © Brosix Inc. All rights reserved.